info@birkenheuer.com
+49 (0)221 70900-0

Selbstanzeige / Nacherklärung

Diskret.
Sensibel.
Rechtssicher.

SELBSTANZEIGE/NACHERKLÄRUNG

Selbstanzeige? Sprechen Sie zuerst mit uns!

Es ist oft nicht einfach, zwischen legaler Steuergestaltung und illegaler Steuerhinterziehung zu unterscheiden. Nicht nur Steuer-CDs und ausländische Konten stehen im Fokus der Steuerfahndung. Das Augenmerk richtet sich zunehmend auch auf die steueroptimierende Gestaltung von Unternehmen.

Wenn Sie nicht ganz sicher sind, ob Sie alles ordnungsgemäß versteuert haben, lassen Sie sich von uns beraten. Rechtzeitges Hinschauen erspart Ihnen unter Umständen viel Ärger. Unsere Kooperationsanwälte LHP gehören zu den renommiertesten Steueranwälten in Deutschland. Gemeinsam haben wir bereits mehr als 4.000 Selbstanzeigen und Nacherklärungen erstellt. Bei uns im Zentrum von Köln bekommen Sie alles aus einer Hand.

Steuerhinterziehung und Strafbarkeit

Steuerhinterziehung ist eine Straftat, die mit einer mehrjährigen Geld- oder Freiheitstrafe bestraft werden kann. Andererseits kann das durch Steuerhinterziehung bedingte Unrecht komplett ausgeglichen werden.
Dies geschieht durch Nachzahlung der zu wenig gezahlten Steuern und durch Wiedergutmachung des entstandenen Schadens. Hauptsächlich erfolgt die Wiedergutmachung durch die Zinsen, die bei Steuerhinterziehung auf die hinterzogenen Steuern zu zahlen sind. Hintergrund ist, dass der Staat das fehlende Geld finanzieren muss. Gegebenenfalls werden außerdem Strafzinsen fällig.

Strafbefreiende Selbstanzeige

Um die Bevölkerung zu mehr Steuerehrlichkeit zu ermuntern hat der Gesetzgeber die Möglichkeit der strafbefreienden Selbstanzeige geschaffen. Belohnt wird die Selbstanzeige, weil sie dem Staat die Ermittlungen spart. Die Straffreiheit ist aber an einige Voraussetzungen gekoppelt. Schon ein kleiner Fehler kann eine vermeintliche strafbefreiende Selbstanzeige in eine mehrjährige Haftstrafe wandeln.

Straffrei nur bei korrekten Daten

Eine Selbstanzeige hat nur dann strafbefreiende Wirkung, wenn der oder die Betreffende alles richtigmacht. Voraussetzung einer Straffreiheit bei Selbstanzeige ist, dass die Steuerhinterziehung bisher noch nicht entdeckt wurde. Und hier ist Vorsicht geboten: Schon minimale Fehler können zur Unwirksamkeit der Selbstanzeige führen. Das Steuervergehen gilt dann allerdings bereits als entdeckt.

Die häufigsten Fehler bei der Selbstanzeige

Gemeinsam mit unseren Kooperationsanwälten haben wir in den vergangenen Jahren rund 4.000 Selbstanzeigen betreut und bearbeitet.

Hier listen wir Ihnen die häufigsten Fehler auf, die Mandanten ohne ausreichende Beratung zu unterlaufen drohten oder unterlaufen sind:

• Die Selbstanzeige wurde bei einem falschen, nicht zuständigen Finanzamt abgegeben.

• Es wurden nicht alle Steuerarten berücksichtigt

• Es wurden nicht alle offenen Steuerjahre berücksichtigt.

• Die tatsächlich erwirtschafteten Einkünfte liegen über den in der Selbstanzeige angegebenen Einkünften.

• Die Nacherklärung wird unvollständig oder deutlich verspätet abgegeben.

• Steuerliche Sachverhalte werden fehlerhaft oder gar nicht berücksichtigt.

Steuerhinterziehung geschieht nicht immer absichtlich

Früher galt das unversteuerte Konto im Steuerparadies als Kavaliersdelikt, heute wird es mehrheitlich als kriminell wahrgenommen und intensiv von den Steuerbehörden geahndet.

Das führt dazu, dass sich Betroffene manchmal gar keines strafbaren Verhaltens bewusst sind.
Wenn zum Beispiel Erbengemeinschaften stattliche Vermögen im Ausland erben und – vielleicht weil sie den bürokratischen Aufwand scheuen oder mit Trauer und anderem beschäftigt sind – alles so belassen wollen, wie es ist, kann das bereits den Tatbestand der Steuerhinterziehung erfüllen.

Bereits des öfteren mussten wir Mandanten darauf hinweisen, dass sie aktiv werden müssen, wollen sie sich nicht strafbar machen. Sollten Sie unsicher sein, ob Ihr Fall steuerrechtlich sauber ist, sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Freiberufler und Einzelselbstständige

Unwissen schützt vor Strafe nicht. Auch Freiberuflern und Selbstständigen kann es passieren, dass sie den Tatbestand der Steuerhinterziehung erfüllen, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Die Übergänge zwischen legaler Steuergestaltung und Steuerhinterziehung sind fließend und für einen Laien oft unübersichtlich. Lassen Sie sich beraten!

Kleine und mittelständische Unternehmen

Im Falle von Unternehmen liegt das Augenmerk meist auf der ordnungsgemäßen Steuergestaltung. Von der Steuerfahndung wird in den meisten Fällen ein unzureichender oder fehlerhafter Umfang der Dokumentation bemängelt.

Vor allem die umfassende Gestaltung bei großen und internationalen Unternehmen zieht die Aufmerksamkeit der Steuerfahndung auf sich.

Sind Sie besorgt, dass bei Ihnen eine Steuerhinterziehung vorliegt? Sprechen Sie uns an.

Typische Nachlässigkeiten, die strafbar sind

Es sind manchmal alltägliche Dinge oder Nachlässigkeiten, mit denen sich ein Unternehmer strafbar machen kann. Diese Beispiele sind uns in den letzten 25 Jahren begegnet:

• Obwohl ein hoher Gewinn erwirtschaftet wurde, werden Vorauszahlungen unterjährig oder nachträglich auf null gesetzt.

• Voranmeldungen für die Umsatzsteuer wurden wiederholt verspätet eingereicht

• Steuerzahlungen wurden durch die verspätete Abgabe der Steuererklärungen verzögert.

• Gleiches gilt für verspätete Abgabe der Jahresabschlüsse beziehungsweise verspätete Auftragserteilung zur Erstellung der Jahresabschlüsse

• Rechnungsschreibung erst im Januar anstatt im Dezember.

In allen dieser Fälle besteht akuter Handlungsbedarf. Bitte sprechen Sie uns an und vereinbaren ein unverbindliches Erstgespräch.

Erfahrung mit mehr als 4.000 Selbstanzeigen

In den vergangenen 25 Jahren haben wir gemeinsam mit unseren Kooperationsanwälten rund 4.000 Selbstanzeigen bearbeitet. Wir kennen die Probleme von Privatpersonen und Erbengemeinschaften ebenso wie die von kleinen und großen Unternehmen. Vertrauen Sie auf unsere umfassende Erfahrung, Kompetenz und Diskretion im Zentrum von Köln.

Für wen wir arbeiten

Unsere Mandantinnen und Mandanten lassen sich drei Gruppen zuordnen:

• Wir betreuen kleine und mittelständische Unternehmen aller Rechtsformen mit sowohl nationalen als auch internationalen Geschäftsfeldern. Darunter sind Industriebetriebe, Handelsunternehmen, Handwerksbetriebe und Dienstleister. Wir betreuen Bauträger, Bauunternehmen, Entsorger, Handels- und Vertriebsunternehmen, Ingenieurbüros, Personaldienstleister und weitere Branchen.

• Die zweite Gruppe sind Freiberufler, darunter viel Gesundheit, wie Arztpraxen oder Physiotherapeuten, aber auch Architekten und andere freie Berufe.

• Unsere dritte Mandantengruppe sind vermögende Privatpersonen.

Wir selbst stehen mit unsere Wirtschaftsprüfungs- und unserer Steuerberatungsgesellschaft zur Verfügung. Auf juristischer Seite kooperieren wir mit den Fachanwälten der Kanzlei LHP.

Selbstanzeige und Nacherklärung von A bis Z

  • Abwicklung der Anzeige und Nacherklärung mit den Steuerbehörden
  • begleiten zu Ladungen von Staatsanwaltschaft, Finanzamt oder Steuerfahndung
  • Beratung in kostenlosem Erstgespräch
  • bewährte Kooperation mit sehr erfahrenen Steuerrechtsanwälten
  • Einkünfte ermitteln zu einem im Voraus vereinbarten Festpreis
  • Einreichen der Selbstanzeige mit Bevollmächtigung beim zuständigen Finanzamt bzw. der zuständigen Steuerfahndung
  • Einschätzung der Erfolgsaussichten einer strafbefreienden Selbstanzeige
  • nachzuzahlende Steuern ermitteln und Steuerbescheide prüfen
  • prüfen der bisherigen Maßnahmen zur Steuergestaltung
  • prüfen der steuerrelevanten Prozesse auf Termintreue