info@birkenheuer.com
+49 (0)221 70900-0

Tax Compliance

Effizient.
Engagiert.
Erfahren.

Tax Compliance

Wir verschaffen Ihnen Steuerrechtssicherheit!

Tax Compliance heißt eigentlich so viel wie Steuerehrlichkeit. Und doch meint es viel mehr. Denn oft sind sich Führungskräfte überhaupt nicht bewusst, dass etwas falsch läuft, stehen aber rechtlich in der Haftung. Tax-Compliance-Management-Systeme sind dafür da, auch in komplexen Strukturen und Prozessen für Regelkonformität zu sorgen. Außerdem sichern sie, werden sie richtig umgesetzt, Führungskräfte gegenüber den Behörden ab. Wir helfen Ihnen, Ihre Tax Compliance zu prüfen und Systeme zu etablieren, die Ihnen Rechtssicherheit geben.

Dabei kooperieren wir seit vielen Jahren erfolgreich mit den Steuerrechtsexperten der Anwaltskanzlei LHP.

Was ist Tax-Compliance?

Compliance bedeutet so viel wie Regeltreue beziehungsweise Regelkonformität. Tax Compliance bedeutet also, dass alle Steuern ordnungsgemäß angemeldet und bezahlt werden.

In Unternehmen sind Führungskräfte gesetzlich verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen. Je nach Unternehmensgröße, -form und Geschäftstätigkeit müssen sie entsprechende Compliance-Management-Systeme einführen, sogenannte CMS.

Der Teil Steuern ist nur ein kleiner Bereich der Compliance-Maßnahmen, aber einer, der es in sich hat. Denn es drohen hohe Geld- und sogar langjährige Haftstrafen.

Warum ist Tax Compliance immer wichtiger?

Das Thema Tax-Compliance wird für Unternehmen immer wichtiger und das hat drei Gründe:

1. Zum einen wird es in einer globalisierten arbeitsteiligen Welt immer schwieriger für den Einzelnen, die unterschiedlichen Regeln und Normen zu überblicken.

2. Zum zweiten sind immer mehr Unternehmen in mehreren nationalen Rechtssystemen unterwegs, was die Rechtslage verkompliziert.

3. Und zum dritten werden Zoll- und Steuerbehörden zunehmend sensibel bei der Kontrolle, ob alle Steuern auch wirklich abgeführt wurden.

Kurzum: Einerseits wird es immer schwieriger, sich nach Recht und Gesetz richtig zu verhalten. Andererseits droht immer mehr, dass es zu ernsthaften Konsequenzen kommt, wenn man etwas falsch macht.

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht – das gilt auch bei der Tax Compliance

Unwissen hilft bei entdecktem Fehlverhalten wenig. Diese Erfahrung durften in den vergangenen Jahren sowohl Prominente wie auch einige Unternehmerinnen und Unternehmer machen, die sich plötzlich wegen Steuerhinterziehung im Visier der Staatsanwaltschaft und der Medien sahen.

Voraussetzung für eine Haftstrafe ist zwar, dass der oder die Betroffene von den Problemen wusste und nichts unternommen hat. Wenn er oder sie aber erst gar keine angemessenen Maßnahmen zur Kontrolle getroffen hat, gilt das als fahrlässig und wird regelmäßig gewertet wie Vorsatz.

Oft hätten Strafen verhindert werden können, hätten die Betroffenen in ihrem Unternehmen oder in ihren privaten Steuerangelegenheiten ein Tax-CMS eingeführt gehabt.

Bin ich mit einem Tax-CMS auf der sicheren Seite?

Auf der sicheren Seite sind Sie dann, wenn ihr Tax-CMS angemessen und aktuell ist und nachweislich umgesetzt wird. Doch hieran hakt es häufig.

Zwar haben manche Unternehmen schon vor Jahren irgendeine Art von Compliance System oder sogar ein Tax-CMS etabliert, aber niemand hat wirklich darauf geachtet, ob es auch angewendet wird, geschweige denn, ob es noch aktuell ist.

Der Gesetzgeber verlangt von Führungskräften jedoch nicht nur die Etablierung eines CMS, sondern auch dessen Pflege, Durchsetzung und Kontrolle.

Sprechen Sie uns an, wir überprüfen gerne Ihr bestehendes Tax-CMS.

Kostenlose und unverbindliche Prüfung Ihres Handlungsbedarfs

Unsere Wirtschaftsprüfer stellen immer wieder fest, dass Unternehmer nicht wirklich wissen, was in ihrem Betrieb passiert und ob alles nach Recht und Gesetz abläuft.

In einem kostenlosen Erstgespräch klären wir mit Ihnen, ob Handlungsbedarf besteht. Wir prüfen kostenlos und unverbindlich, ob ein Tax-CMS in Ihrem Unternehmen gesetzlich vorgeschrieben oder ob es aus anderen Gründen sinnvoll und notwendig ist.

Wir helfen Ihnen bei der erstmaligen Einführung neuer oder der notwendigen Anpassung bestehender Tax-CMS-Systeme.

Dabei erweitern wir wahlweise Ihr bestehendes Compliance-System oder unterstützen Sie beim Erstellen eines komplett neuen CMS.

Einführung eines Tax-CMS in fünf Schritten

Um ein Tax-CMS neu bei Ihnen einzurichten und zur Anwendung zu bringen, gehen wir in fünf Schritten vor:

1. Wir ermitteln individuell, welche Maßnahmen für Ihr Unternehmen richtig, wichtig und praktikabel sind. Dies erfolgt in der Regel vor Ort in Seminaren, Workshops und Gespräche mit den Führungskräften und verantwortlichen Personen.

2. Als Ergebnis aus diesen Grundlagenuntersuchungen erarbeiten wir einen konkreten Vorschlag für die Errichtung, Anpassung oder Ergänzung eines Tax-CMS. Wirtschaftlichkeit und Angemessenheit stehen hierbei im Vordergrund.

3. Im nächsten Schritt unterstützen wir Ihre Beschäftigten bei der Implementierung des Tax-CMS in Ihr sonstiges CMS oder bei der Anpassung des bestehenden CMS. Wir schulen die Anwenderinnen und Anwender und klären offene Fragen.

4. Schließlich nehmen wir, sofern wir nur Entscheidungsvarianten aufgezeigt haben, Ihr Tax-CMS ab. Unser Schlussbericht bestätigt die ordnungsmäßige Einrichtung eines Tax-CMS.

5. Der fünfte Schritt ist optional: Wenn Sie es wünschen, lassen wir Ihr CMS durch die auf Steuerstrafrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei LHP prüfen, mit der wir seit Jahren erfolgreich kooperieren.

Sie bekommen also das Know-how von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und Rechtsanwälten aus einer Hand.

Anpassung von Tax-Compliance-Management-Systemen (Tax-CMS)

Wir prüfen je nach Wunsch die Konzeption, Angemessenheit und Wirksamkeit Ihres Tax-CMS auf Basis von IDW PS 980.

Dabei gehen wir wie folgt vor:
1. Als Ausgangspunkt unserer Prüfung dient die CMS-Beschreibung, also das vorhandene Tax CMS.

2. Danach prüfen wir, ob es (noch) angemessen ist, also die implementierten Maßnahmen und Regelungen adäquat zum Risiko sind.

3. Im optionalen dritten Schritt wollen wir wissen, ob die eingeführten Maßnahmen auch wirksam waren und sind.

Diese unsere Arbeitsergebnisse fassen wir in einem Bericht zusammen und erläutern sie Ihnen im Rahmen einer Schlussbesprechung.
Kommen wir zu dem Ergebnis, dass eine Anpassung Ihres Tax-CMS nötig ist, unterstützen wir Sie auf Wunsch gerne auch in der Umsetzung.

Hier entwickeln wir nach Ihrem Bedarf analog zu den fünf Schritten bei der Neueinführung entsprechende Entscheidungsvarianten für Maßnahmen.

Für wen wir arbeiten

Unsere Mandantinnen und Mandanten lassen sich drei Gruppen zuordnen:
· Wir betreuen mittelständische Unternehmen aller Rechtsformen mit sowohl nationalen wie auch internationalen Geschäftsfeldern. Darunter sind Industriebetriebe, Handelsunternehmen, Handwerksbetriebe und Dienstleister. Wir betreuen Bauträger, Bauunternehmen, Entsorger, Handels- und Vertriebsunternehmen, Ingenieurbüros, Personaldienstleister und Unternehmen weiterer Branchen.
· Die zweite Gruppe sind große, meist internationale Konzerne. Häufig helfen wir hier, den nationalen Jahresabschluss in den Konzernabschluss zu konsolidieren.
· Unsere dritte Mandantengruppe sind Mandanten, die einzelne Rechtsfragen der Konzernrechnungslegung an uns herantragen und hierfür Lösungen suchen. In den letzten Jahren sind dies vermehrt Anfragen zum internationalen Rechnungslegungsstandard IFRS.
Wir selbst stehen mit unserer Wirtschaftsprüfungs- und unserer Steuerberatungsgesellschaft zur Verfügung. Auf juristischer Seite kooperieren wir mit den Fachanwälten der Kanzlei LHP.

Tax Compliance von A bis Z

  • Angemessenheitsprüfung bestehender Tax-Compliance-Management-Systeme
  • Entwicklung und Implementierung von Tax-CMS nach Ihren Bedürfnissen
  • Prüfung des Ist-Zustandes und Abgleich mit dem gesetzlichen Soll sowie den individuellen Bedarf
  • Wirksamkeitsprüfung bestehender Tax-Compliance-Management-Systeme